Facharzt für Innere Medizin
Hämatologie und Onkologie
Palliativmedizin und ESMO-Onkologie
Lohstraße 4
31785 Hameln
Ruf 05151 - 40 6666
Fax 05151 - 40 666 70
Sprechzeiten
Mo, Di, Do
08.00 bis 18.00 Uhr
Mi - 08.00 bis 12.00 Uhr
Fr - 08.00 bis 15.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Zweigpraxis

Ev. Bathildiskrankenhaus
Maulbeerallee 4
31812 Bad Pyrmont

Öffnungszeiten
Mi - 13.30-18.00
Di - 15:00-18:00

Hautkrebs

Fortschritte in der Hautkrebstherapie

Weißer und schwarzer Hautkrebs zusammen gehören mit jährlich 235 000 Neuerkrankungen zu den häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland. Während die weißen Hautkrebsarten Basaliom und Spinaliom vergleichsweise gut beherrschbar sind, gilt der schwarze Hautkrebs, das sogenannte maligne Melanom, als besonders heimtückisch. Hat es einmal Metastasen entwickelt, überlebte bis vor kurzem deutlich weniger als die Hälfte der Betroffenen die folgenden 12 Monate – doch jetzt gibt es gute Nachrichten.

Weißer und schwarzer Hautkrebs

Sonnenlicht belebt, stärkt das Immunsystem und für die Vitamin-D-Produktion ist es unverzichtbar. Im Übermaß genossen können Sonnenstrahlen allerdings Hautkrebs auslösen, denn die ultravioletten Strahlen schädigen die Erbsubstanz der Hautzellen. Kein Wunder also, dass die drei Hautkrebsarten Basaliom, Spinaliom sowie das gefürchtete maligne Melanom mit deutschlandweit zusammen 235 000 Neuerkrankungen pro Jahr die häufigste Krebserkrankung überhaupt darstellen.

Hautkrebs: Basaliom, Spinaliom, Melanom

Die Haut ist das größte Organ des Menschen und das am häufigsten von Tumoren befallene. Fast jede fünfte bösartige Geschwulst ist ein Hautkrebs.